19
Aug
2018
Cedric Baur

Spitzentennis beim Hegau-Cup

Das traditionsreiche Turnier am Fuße des Gottmadinger Heilsberges ging mit seiner achten Auflage ins Rennen und konnte dabei die zahlreichen Teilnehmer wieder mehr als begeistern. Der Status eines tollen und nun mehr als fest etablierten Turniers im Hegau, das längst bei keinem Spieler mehr im eigenen Turnierkalender fehlen darf, hat sich in diesem Jahr ebenfalls wieder bestätigt.
Mit rund 43 Teilnehmern war das Turnier trotz weiterer LK-Turniere im nahen Umfeld und der enormen Hitzewelle wieder gut besetzt. „Die Qualität der Spiele war wie gewohnt sehr hoch, es gab wieder einiges zu sehen für die vielen Zuschauer“, so Turnierdirektor Jürgen Haas, der sich nach dem Turnier sichtlich zufrieden zeigte über ein erneut tolles und gelungenes Tenniswochenende.
Um das große Pensum an Spielen durchführen zu können stellten auch in diesem Jahr die Tennisfreunde Riedheim, nun schon seit sechs Jahren fester Bestandteil des Turniers, ihre Plätze erneut zur Verfügung.

Das Feedback der Teilnehmer zum im Jahr 2015 neu eingeführten Turniermodus mit Nebenrunden war durchweg wieder sehr positiv, denn so hatte man mindestens zwei Spiele und in der Nebenrunde sogar die Chance auf ein Finale. Ein weiterer Grund warum viele ‚Stammspieler‘ den weiten Weg nach Gottmadingen gerne wieder auf sich nehmen.
Die Matches verliefen trotz des enorm heißen sowie schwülen Wetters, verletzungsfrei, sehr fair und auch die Zuschauer sorgten für eine super Stimmung, wurden sie doch vom Küchenteam rund um Stefanie Fahr und Andrea Haas kulinarisch bestens verwöhnt.

In der Gruppe Herren A (LK1-16) konnten der Vorjahressieger und an Nummer eins gesetzte Oliver Thiel (LK5) vom TC Singen sowie der ungesetzte Till Messmer (LK16) vom TC 1902 Überlingen das Finale erreichen. Dabei hatte der an eins gesetzte Thiel mit seinen Spielen bis zum Endspiel wie schon im vergangenen Jahr meist wenig Mühe. Auf der anderen Seite des Tableaus gab es allerdings eine faustdicke Überraschung und so musste sich der an Nummer zwei gesetzte Volkmar Rees (LK9) gegen den ungesetzten Till Messmer im Halbfinale mit 1:6 6:0 5:10 im Match-Tiebreak geschlagen geben.
Das Finale selbst hatte Thiel als klarer Favorit jederzeit souverän im Griff, welcher für Messmer wohl eine Nummer zu groß war. Thiel konnte das Finale mit 6:1 6:0 klar für sich entscheiden und gleichzeitig seinen Titel beim Hegau-Cup verteidigen.
Auch in den weiteren Konkurrenzen gab es spannende Spiele zu schauen. Bei den Herren B (LK14-LK23) konnte sich der an Zwei gesetzte Tobias Eichkorn (LK21, TC Bräunlingen) mit 6:4 7:5 gegen den an Nummer eins gesetzten Dennis Gönner (LK21, TC GW Möhringen) durchsetzen.
In der Konkurrenz der Herren 40 A (LK1-LK16) kam es nach dem Favoritensterben im letzten Jahr wieder zu einem Traumfinale. Sowohl der an Nummer eins gesetzte Hubert Weschenmoser (LK8, TC Pfullendorf) als auch der an Nummer zwei gesetzte Markus Kunz (LK10, TC Welschingen) erreichten beide das Finale. Das Finale selbst war denkbar knapp und hart umkämpft, welches letztlich Markus Kunz mit 2:6 7:6 und 10:8 für sich entscheiden konnte.
In der Konkurrenz Herren 40 B (LK14-23) konnte immerhin ein Gottmadinger die Fahne hochhalten und sogar gewinnen. Ueli Küng (LK18) setzte sich nach wenig Mühe in den vorherigen Runden relativ deutlich gegen den fast Nachbarn vom TC Radolfzell, Ralf Quabeck (LK20), mit 6:2 6:2 durch, welcher bereits im Viertel- und Halbfinale über die volle Distanz von zwei Sätzen und Match-Tiebreak gehen musste.

So geht auch der nun schon achte Hegau-Cup als ein erneut sensationelles Event mit vielen Beteiligten, zahlreichen Pokalen, reichlich Urkunden, rund 200 Bällen im Einsatz, die wie immer dem Jugendtraining zugutekommen und hochklassigem Spitzentennis zu Ende.
Doch nach dem Hegau-Cup ist bekanntlich vor dem nächsten, welcher 2020 sein 10-jähriges Jubiläum feiern wird.

Weitere Ergebnisse sowie Bilder zum Turnier unter:
www.tc-gottmadingen.de